SuedostKUNSTnetz

Bildende Kunst im Südosten Österreichs – eine Sonderseite von SoKuN (SüdostKULTURnetz)

Kategorie-Archiv: Initiative

Ungarische Künstler benötigen Unterstützung

Nachtrag 26 07 2012: Die beiden Künstler werden von einer Kärntner Künstlerfamilie aufgenommen!

Humanitärer Appell – ein Hilferuf aus der ungarischen Kulturszene (Namen & Kontaktadresse liegen der Redaktion vor – bitte im Falle von Hilfsangeboten rasch Verbindung aufnehmen – 0664 5671784): Natürlich gibt es Gesetze, die zu beachten sind, aber vielleicht gibt es auch einfach mal eine menschliche Lösung, die Herrschaften auf einige Zeit einzuladen und sie mit Rat und Tat zu unterstützen. Es ist der SoKuN-Redaktion leider nicht möglich, die geschilderten Situation zu verifizieren. Sicher ist sie durch persönliche Erfahrungen gefärbt. Doch vielleicht finden sich Menschen mit Herz, die auf die eine oder andere Weise weiterhelfen können, vielleicht gibt es flexible Lösungen?

Nachricht: Künstlerehepaar aus Ungarn – eine Bildhauerin und ein Grafiker/Objektkünstler – (schon älter aber jugendlich geblieben) waren in Ungarn bedeutende und führende Künstler jahrelang (ihre Werke befinden sich in verschiedene Museen ,sogar in der ungarische Nationalgalerie) sind wegen die neue Anti-Kulturpolitik der ungarischen Regierung in verzweifelte Lage geraten: sie wurden obdachlos!
Sie bekommen insgesamt monatlich 150 Euros. Das reicht bei ungarischen Preisen für gar nichts!
Die billigste Wohnungsmiete  in Ungarn ist monatlich ca. 180 Euros.
Die ganze Kunstmarkt ist total zusammengebrochen. Früher es waren viele Galeristen und Sammlern da, aber das gibt es nicht mehr.
Sie suchen nun Möglichkeiten in Burgenland, könnten z.B. Kurse halten, aber sind auch an anderen Möglichkeiten offen-  z.B. Putzen, Hausmeisterarbeiten usw. usw. mit bescheidenen Wohnmöglichkeit.
Der Mann lebte früher in Deutschland hat also gute Deutschkenntnisse.
Wenn Sie eine Idee haben an wen sie sich wenden könnten wäre ich dafür sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüssen
eine Künstlerin aus Ungarn

Ergänzung:

„Danke für ihr schnelles Antwort!
Die Hilfe soll eigentlich nicht finanziell sein, die Künstler wollen eher ein ruhiges Platz ausserhalb dieser …Politik und Mentalität, was ihnen total fremd ist- der Mann lebte jahrelang in Deutschland ist auch deutscher Herkunft.
Sie brauchen eigentlich nur ein Ort wo sie anfangs vorübergehen hin könnten , um was anzufangen, sie sind fleissig und geschickt genug um dann zurecht zu kommen..
Leider haben sie nicht genug Geld um momentan etwas zu mieten, denn wenn sie hätten würden sie keine Hilfe suchen.
Sie wollen keinesfalls in Ungarn bleiben.
Sie wollen nicht in ein Land bleiben wo die Kultur tot ist und… Künstler als „Nichtsnutz“ angesehen werden. Das ist leider so.
Es wurde schon versucht, den beiden zu helfen, z.B. durch verschiedene Museum Direktoren die mit den Bürgermeister gesprochen haben, etc.sie sagten aber nur :“Obdachlosenheim“ oder so ähnliches. Was natürlich nicht in Frage kommt.
Sie gehören in der ungarischen Kultur zu den führenden ungarischen Künstler- das ist Tatsache- haben Arbeiten in den grössten Sammlungen, Nationalgalerie, andere Museen im Lande- trotz dessen werden sie nun als „Penner“ behandelt und das ist schon gegen die menschliche Würde, sie möchten sich wieder als MENSCH fühlen  nicht wie zweitrangige Bürger.
Jemand der woanders lebt kann sich gar nicht vorstellen was hier so los ist.
Sie brauchen also nur ein ganz kleine Hilfe um irgendwo anfangs bleiben zu können, alles andere erledigen sie schon selbst- der Mann beherrscht die deutsche Sprache, ist sehr fleissig, geschickt, vielseitig begabt.
Z.B. eine kleine bescheidene Wohnung, Zimmer, wo sie anfangs sein könnten, dann wollen sie arbeiten – egal was, muss keine Kunst sein umbedingt, denn das kann man auch nebenbei üben.
Sie sind weder behindert noch faul wollen niemanden ausnutzen brauchen nur ein kleines „Schubs“ anfangs.
Ich bedanke mich bei Ihnen herzlichst dass Sie so schnell geantwortet haben, und versuchen zu helfen.
Mit freundlichen Grüssen

Art Brut

Ebenfalls sollte die begabte autodidakte Künstlerin Zoé Szilágyi, die in der Nähe von Veszprém, Ungarn, lebt, Beachtung und Unterstützung finden. Viele ihrer Werke sind sehr ausdrucksstark, manche verstörend… http://pixnpets.blogspot.de/ sowie http://www.gekreuzsiegt.de/deine-geschichte-mit-gott/eva-zoe/ – Werke in Wien: http://www.galerie-koko.at/galerie-koko_bilder-kaufen_zoe-szilagyi.htm

Advertisements

Kunst hat Recht – offener Brief / EVENTS

Fotos von der Vernissage in Köszeg Len Hagendoorn und Annemarie Hollweck am 11.5.2012:

http://www.krutzler-immobilien.at/de/0__67_1_67/zeitreise-kunst-musik-koeszeger-kunstverein.html

Tage der offenen Ateliertür bei Bildhauer Richard Richter in Stegersbach

KUNST HAT RECHT

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder!

Anbei möchte ich Ihnen den offenen Brief „Kunst hat Recht: Wenn KünstlerInnen dafür eintreten“ von Valie Export, Tone Fink, Michael Kos, Hans Schabus und Ulrike Truger weiterleiten.

KHR_offener_Brief_bildende_Kunst PDF

„Kunst hat Recht“ ist eine Aktion von Künstlerinnen und Künstlern in Österreich mit dem Ziel, das gesellschaftliche Bewusstsein für den Wert künstlerischer Arbeit zu stärken. Aktuell haben sich auch kulturpolitische Entscheidungsträger für wichtige Maßnahmen, wie die Ausweitung des Vergütungssystems auf Festplatten, ausgesprochen.

„Kunst hat Recht“ hat bereits eine Vielzahl engagierter Befürworter. Ich würde mich freuen, wenn auch Sie mit Ihrer Unterschrift die Initiative unterstützen: http://www.kunsthatrecht.at.

Vielen Dank für Ihr Engagement
Günter Schönberger

Mag. Günter Schönberger
Geschäftsführer

VBK Verwertungsgesellschaft Bildende Kunst, Fotografie und Choreografie GmbH
Tivoligasse 67/8, A-1120 Wien
HG Wien – FN 326358p – ATU 64967628
http://www.vbk.at

Tel.: +43 (0)1 815 26 91
Fax: +43 (0)1 813 78 35
E-Mail: schoenberger@vbk.at

Informationen von Christian Ringbauer http://ringbauer.wordpress.com/11-2/

Samstag, 5. Mai 2012, 19:00 Uhr
Haus der Volkskultur, Oberschützen
Begrüßung durch Bgm. Günter Toth

Buchpräsentation von Gernot Schönfeldinger
UND DIE HOFFNUNG STARB ZULETZT
Neue Heimatdichtung zwischen Graumohngrau und Blaudruckblau
Erschienen bei edition lex liszt 12

Im Rahmen der Buchpräsentation präsentiert Christian Ringbauer Fotografien aus der Serie “Schlitze”.

Kitsch und Verklärung waren gestern. Gernot Schönfeldinger unternimmt in seinen neuen Heimatgedichten satirische bis skurrile Ausflüge in den österreichischen Provinzialismus abseits der volkstümlichen Klischees und lässt es mit boshafter Freude “menscheln”.

Donnerstag, 31. Mai 2012, ab 16:00 Uhr Kunstparkeröffnung

Video/Foto Projekt “heute schon gelebt” Kunstpark Sued – Olbendorf

Eröffnung um 19:00 Uhr durch LR Helmut Bieler

Gemeinschaftsausstellung

WEINNATURKULTUR – Rechnitz

Eröffnung: 1 – 3. Juni 2012

Genauere Details folgen

Architektur – anders als geWohnt. Am 1. und 2. Juni 2012 finden zum sechsten Mal die Architekturtage in ganz Österreich statt und laden unter dem Motto „anders als geWohnt“ wieder zu einem außergewöhnlichen Architekturereignis ein!

Architekturtage im Burgenland

Orte: Eisenstadt – Trausdorf an der Wulka – Neusiedl am See – Neufeld – Lackenbach – Neckenmarkt – Winden am See – Jois – Kitzladen – Zurndorf

Architekten: gaupenraub +/-, Architekt Reinberg, ARGE SOLID architecture + K2architektur, Halbritter & Hillerbrand, Pichler x Traupmann, AllesWirdGut,
3:0 Landschaftsarchitektur, Architekturbüro Anton Mayerhofer, Klaus-Jürgen Bauer Architekten, Woschitz Engineering ZT Gmbh, Architekturbüro Andi Lang, Architekten Kandelsdorfer ZT GmbH, easyLiving, Architects.Collective, xarchitekten

Programm:

Freitag, 1. Juni 2012

Architektur per pedes – Von Winden nach Jois
Fr, 1. Juni, 14:00 bis 18:00 Uhr /
Treffpunkt: Eiermuseum, Gritsch Mühle 1,Winden am See

Immer mehr Menschen entdecken die alte Kunst des „Erwanderns“
einer Landschaft. Das Gehen wird als Einspruch gegen das Diktat der
Beschleunigung unserer immer schneller werdenden Zeit verstanden.
Die Beine bewegen sich und der Kopf wird frei für die umgebende
Natur- und Kulturlandschaft entlang des Weges. Gemeinsam begeben
wir uns auf eine Wanderung zur Landschaft und Architektur des Burgenlandes.

Der Weg führt von Winden nach Jois.

Ensemble Wander Bertoni
Der Ort befindet sich im Kontext des Freilichtmuseums von Bildhauer
Wander Bertoni am nordwestlichen Ortsrand der Gemeinde Winden am
See. Ausgehend von einer ehemaligen Mühle, die dem Ehepaar Bertoni
als Wohngebäude dient, entstanden hier über Jahrzehnte weitere
Zubauten als Bildhauerateliers und Ausstellungsflächen sowie Anfang
2000 ein Ausstellungsgebäude, geplant von Johannes Spalt. Der weitläufige
Außenraum inmitten von Weingärten wird, neben einem alten
Baumbestand, vor allem von den zahlreichen großformatigen Skulpturen
von Wander Bertoni geprägt. 2010 wurde durch die Architekten gaupenraub
+/- ein weiterer Baustein an diesem magischen Ort gesetzt – ein
Eiermuseum für die Sammlung des Meisters. (Text: gaupenraub +/-)

Landschaft zwischen Winden und Jois
Der Hackelsberg bei Jois zählt gemeinsam mit dem Jungerberg zu den
schönsten Trockenrasen Österreichs. Bereits im 19. Jahrhundert war das
Gebiet durch seine floristische Reichhaltigkeit bekannt. Heute ist es Reliktstandort
für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die in den übrigen Teilen
des Burgenlandes ausgestorben sind.

Feriensiedlung „Inselwelt Jois“
In der Inselwelt Jois führen viel mehr als nur drei Wege zum See: Jedes
einzelne, der 70 in Niedrigenergiebauweise errichteten Ferienhäuser, ist
mit direktem fußläufigem Zugang zum Seeufer bzw. Bootssteg gesegnet.
Die Lage der hauptsächlich als Wochenenddomizil genutzten, jedoch
ganzjährig bewohnbaren Siedlung im Schilfgürtel des Neusiedler Sees
erforderte eine behutsame, den geschützten Landschaftsraum respektierende
Bebauung. Wegen der unmittelbaren Seelage wurde im Charakter
der Siedlung weniger eine Verwandtschaft zum traditionellen (gemauerten)
Burgenländer Haus gesucht, sondern bewusst mit Assoziationen zum
Schiffbau und zu Hafenanlagen gespielt. Das einfache Hauskonzept mit
offener Südseite samt Terrasse und Flugdach sowie geschlossener Nordseite
mit vorgehängtem Gang ergab in der Multiplikation ein homogenes
und kleinteiliges Siedlungs-Ensemble, das sich mit seiner einheitlichen
Außenhaut aus unbehandelter Lärchenschalung harmonisch ins Bild des
Seeufers fügt. (Text: Gabriele Kaiser)

Samstag, 2. Juni 2012

Architektur unterwegs – Von Neusiedl am See nach Neckenmarkt
Sa, 2. Juni, 9:00 bis 18:00 Uhr / Treffpunkt: BRG Neusiedl am See um
9:00 Uhr, Raiffeisen Finanz Center Eisenstadt um 11:30 Uhr
Voraussichtliches Ende: Eisenstadt: 18:00 Uhr, Neusiedl am See: 18:30 Uhr

Alle zwei Jahre besteigen wir den Architekturbus und entführen Sie zu
herausragenden Bauwerken im Burgenland. ArchitektInnen und Bauherrenschaft
erzählen über ihren persönlichen Zugang zu ihren Bauten und laden ein zum
Gespräch und Informationsaustausch.

Route:
9:00 Uhr BRG | Neusiedl am See | ARGE SOLID architecture + K2architektur
10:00 Uhr Am Hafen | Neusiedl am See | Halbritter & Hillerbrand
11:30 Uhr Raiffeisen Finanz Center | Eisenstadt | Pichler x Traupmann
Mittagspause
14:00 Uhr Kindergarten | Neufeld | SOLID architecture
15:30 Uhr Zubau Schloss Lackenbach | AllesWirdGut
16:00 Uhr Arboretum Schloss Lackenbach | 3:0 Landschaftsarchitektur
17:00 Uhr Aufbahrungshalle | Neckenmarkt | Anton Mayerhofer

Freitag 1. und Samstag 2. Juni

Offene Ateliers + Offene Gebäude
ArchitektInnen der Region thematisieren Fragen zur qualitätsvollen
Gestaltung unserer Umwelt und gewähren einen Blick hinter die Kulissen
des Architekturbetriebes.

Teilnehmende Büros:
Klaus-Jürgen Bauer Architekten, Pfarrgasse 16, Eisenstadt
Woschitz Engineering ZT Gmbh, Rusterstrasse 62, Eisenstadt
Architekturbüro Andi Lang, Technologiezentrum, Neusiedl am See
Architekten Kandelsdorfer ZT GmbH, U. Hauptstrasse 144, Neusiedl am See
easyLiving, Mühlgasse 37, Zurndorf

Architektur Visiten
Gemeinsam besuchen wir je ein Stück pannonischer Baukultur.
Die BesucherInnen können bei einer oder auch bei mehreren
Führungen teilnehmen. Dabei geht es in erster Linie ums räumliche
Erfassen eines Bauwerks, den Informationsaustausch mit der Bauherrenschaft
und die Möglichkeit der Diskussion mit ArchitektInnen und FachplanerInnen vor Ort.

Teilnehmende Büros:
Architects.Collective, Architekt Andi Lang, xarchitekten, easyLiving

Ausstellung: Häuser /Houses
Riesige Fassadenmodelle, ein Architektur-Bücherstand und mehrere Infopoints
an denen Fragen zum Wohnen und Bauen im Burgenland thematisiert
werden, stehen drei Tage lang im Mittelpunkt der Architekturvermittlung.
Ort: Klaus-Jürgen Bauer Architekten, Pfarrgasse 16, Eisenstadt

Das Detailprogramm der Architekturtage 2012
finden Sie unter www.raumburgenland.at

Förderer:

Sponsoren:

Regionale Sponsoren:


ARCHITEKTUR  RAUMBURGENLAND
Flugplatz-Turm • A-7061 Trausdorf an der Wulka
PF 111 • A-7000 Eisenstadt • M +43 (0) 676 / 728 42 03
info@raumburgenland.athttp://www.raumburgenland.at