SuedostKUNSTnetz

Bildende Kunst im Südosten Österreichs – eine Sonderseite von SoKuN (SüdostKULTURnetz)

Kategorie-Archiv: Malerei

Bemerkenswerte Ausstellung in der Liebhaberei

Gleich zwei positive Kulturmeldungen nach der etwas langen Sommerpause.

Die Liebhaberei ist eine Kulturinitiative, die sich in Deutsch Kaltenbrunn im Bezirk Jennersdorf niedergelassen hat und dort schon Beachtliches auf die Beine gestellt hat:http://www.liebhaberei.at/

Schon allein aufgrund des Mottos dieses Inittiative. nämich „Generationen verbinden & Menschen integrieren“, wird erkennbar, dass es sich hier um eine sozial motivierte Kulturinitiative handelt. Es empfiehlt sich erstens ein Beusch der webseite der Liebhaberei und zweitens die Teilnahme an Veranstaltungen.Natürlich kann man sich eintragen lassen, um regelmäßig informiert zu werden.

Am 23. September 2016 fand die Vernissage einer Ausstellung des Malers Wolfgang Abfalter statt. Ein Name, den man sich merken sollte. Großflächige Bilder, die meisten davon Porträts, zeugen von Können und Seele… http://www.abfalter.eu

Eröffnungsworte sprach Markus Hirtler, der Vereinsobmann der Liebhaberei. Musikalisch umrahmt wurde die gut besuchte Veranstaltung vom Duo „Coisa Linda“ Regina Fröhlich, Gesang, und Günther Schalk, Gitarre. Auf Wunsch des Künstlers trug Regina Fröhlich auch ein stimmungsvolles Gedicht vor.

Advertisements

Er ist gut…

…meinte Prof. Gerhard Kisser, und das ist wie ein Ritterschlag!

Adi Schmölzer stellt in Eberau aus (Vernissage am 16.11.2013) –  hier ein Bericht

Kunst & Musik vom Feinsten

K U N S T & M U S I K

Ausstellung Adi Schmölzer ab 16. November 2013 im „Kulturforum Südburgenland“, Eberau

„In the Land of Oo-bla-dee“ so nennt der aus Kärnten stammende, nunmehr in Eltendorf lebende Künstler Adi Schmölzer seinen neuesten Bilderzyklus, der ab 16. November  bis zum 15. Dezember 2013 im „Kulturforum Südburgenland“ in Eberau zu sehen ist.

Schmölzers Arbeiten basieren meist auf der Wechselwirkung von Tönen und Farben und entwickeln während ihrer Entstehung unter dem Einfluss von Musik ein ganz besonderes Eigenleben.
Die Vernissage am 16. November beginnt um 20:00 Uhr.  Dr. Lygia Simetzberger stellt den Künstler vor, KR Bürgermeister Johann Weber wird die Ausstellung eröffnen.
Regina Fröhlich und Günther Schalk liefern die adäquate musikalische Ergänzung.

Einladung Adi Schmölzer

Bildschirmfoto 2013-11-04 um 16.03.30

Bildschirmfoto 2013-11-04 um 16.03.39

Ungarische Künstler benötigen Unterstützung

Nachtrag 26 07 2012: Die beiden Künstler werden von einer Kärntner Künstlerfamilie aufgenommen!

Humanitärer Appell – ein Hilferuf aus der ungarischen Kulturszene (Namen & Kontaktadresse liegen der Redaktion vor – bitte im Falle von Hilfsangeboten rasch Verbindung aufnehmen – 0664 5671784): Natürlich gibt es Gesetze, die zu beachten sind, aber vielleicht gibt es auch einfach mal eine menschliche Lösung, die Herrschaften auf einige Zeit einzuladen und sie mit Rat und Tat zu unterstützen. Es ist der SoKuN-Redaktion leider nicht möglich, die geschilderten Situation zu verifizieren. Sicher ist sie durch persönliche Erfahrungen gefärbt. Doch vielleicht finden sich Menschen mit Herz, die auf die eine oder andere Weise weiterhelfen können, vielleicht gibt es flexible Lösungen?

Nachricht: Künstlerehepaar aus Ungarn – eine Bildhauerin und ein Grafiker/Objektkünstler – (schon älter aber jugendlich geblieben) waren in Ungarn bedeutende und führende Künstler jahrelang (ihre Werke befinden sich in verschiedene Museen ,sogar in der ungarische Nationalgalerie) sind wegen die neue Anti-Kulturpolitik der ungarischen Regierung in verzweifelte Lage geraten: sie wurden obdachlos!
Sie bekommen insgesamt monatlich 150 Euros. Das reicht bei ungarischen Preisen für gar nichts!
Die billigste Wohnungsmiete  in Ungarn ist monatlich ca. 180 Euros.
Die ganze Kunstmarkt ist total zusammengebrochen. Früher es waren viele Galeristen und Sammlern da, aber das gibt es nicht mehr.
Sie suchen nun Möglichkeiten in Burgenland, könnten z.B. Kurse halten, aber sind auch an anderen Möglichkeiten offen-  z.B. Putzen, Hausmeisterarbeiten usw. usw. mit bescheidenen Wohnmöglichkeit.
Der Mann lebte früher in Deutschland hat also gute Deutschkenntnisse.
Wenn Sie eine Idee haben an wen sie sich wenden könnten wäre ich dafür sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüssen
eine Künstlerin aus Ungarn

Ergänzung:

„Danke für ihr schnelles Antwort!
Die Hilfe soll eigentlich nicht finanziell sein, die Künstler wollen eher ein ruhiges Platz ausserhalb dieser …Politik und Mentalität, was ihnen total fremd ist- der Mann lebte jahrelang in Deutschland ist auch deutscher Herkunft.
Sie brauchen eigentlich nur ein Ort wo sie anfangs vorübergehen hin könnten , um was anzufangen, sie sind fleissig und geschickt genug um dann zurecht zu kommen..
Leider haben sie nicht genug Geld um momentan etwas zu mieten, denn wenn sie hätten würden sie keine Hilfe suchen.
Sie wollen keinesfalls in Ungarn bleiben.
Sie wollen nicht in ein Land bleiben wo die Kultur tot ist und… Künstler als „Nichtsnutz“ angesehen werden. Das ist leider so.
Es wurde schon versucht, den beiden zu helfen, z.B. durch verschiedene Museum Direktoren die mit den Bürgermeister gesprochen haben, etc.sie sagten aber nur :“Obdachlosenheim“ oder so ähnliches. Was natürlich nicht in Frage kommt.
Sie gehören in der ungarischen Kultur zu den führenden ungarischen Künstler- das ist Tatsache- haben Arbeiten in den grössten Sammlungen, Nationalgalerie, andere Museen im Lande- trotz dessen werden sie nun als „Penner“ behandelt und das ist schon gegen die menschliche Würde, sie möchten sich wieder als MENSCH fühlen  nicht wie zweitrangige Bürger.
Jemand der woanders lebt kann sich gar nicht vorstellen was hier so los ist.
Sie brauchen also nur ein ganz kleine Hilfe um irgendwo anfangs bleiben zu können, alles andere erledigen sie schon selbst- der Mann beherrscht die deutsche Sprache, ist sehr fleissig, geschickt, vielseitig begabt.
Z.B. eine kleine bescheidene Wohnung, Zimmer, wo sie anfangs sein könnten, dann wollen sie arbeiten – egal was, muss keine Kunst sein umbedingt, denn das kann man auch nebenbei üben.
Sie sind weder behindert noch faul wollen niemanden ausnutzen brauchen nur ein kleines „Schubs“ anfangs.
Ich bedanke mich bei Ihnen herzlichst dass Sie so schnell geantwortet haben, und versuchen zu helfen.
Mit freundlichen Grüssen

Art Brut

Ebenfalls sollte die begabte autodidakte Künstlerin Zoé Szilágyi, die in der Nähe von Veszprém, Ungarn, lebt, Beachtung und Unterstützung finden. Viele ihrer Werke sind sehr ausdrucksstark, manche verstörend… http://pixnpets.blogspot.de/ sowie http://www.gekreuzsiegt.de/deine-geschichte-mit-gott/eva-zoe/ – Werke in Wien: http://www.galerie-koko.at/galerie-koko_bilder-kaufen_zoe-szilagyi.htm

Workshops in Pöllau im Februar, Vernissagen

Weitere Infos siehe EVENTS >

Plattform Burgenländischer Kulturbund gegründet >

AIR April 2012 mit Feueremail-Workshop in Rudersdorf >

Einladung-270212-150212 PDF

Chri Strassegger stellt in Hartberg in der Galerie 44QM aus:

Alfred Postmann in Großpetersdorf, Dorfgalerie „Mal anders“:

EINLADUNG

Villa Manin
Passariano-Codroipo (Udine)

(XIII. Intergraf – Biennale Alpe Adria)

vom 19. Februar bis 25. März 2012

Es nehmen namhafte Künstler der Region Friuli Venezia Giulia und Slowenien zusammen mit bekannten Künstlern aus den österreichischen Regionen Burgenland, Kärnten und Steiermark sowie aus Westungarn teil.

Josef Danner, Thomas Gänszler, Andreas Heller, Tomas Hoke, Klaus Kerstinger, Claudia Klučarić, Ilse Lichtenberger, Günther Pedrotti, Johannes Ramsauer, Isa Riedl, Pierre Schrammel, Fritz Simak, Norbert Trummer, Walter Weer, Daphna Weinstein, Adrienn Kiss, Eva Sebök, Zsofia Sztranyak

Eröffnung:  Sonntag, 19. Februar 2012 um 11 Uhr

danach Besichtigung der Ausstellung im Ostflügel der Villa Manin

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

http://www.guenther-pedrotti.com

—————————————————————————————————————————————————————-
Hotels

In der Nähe der Villa Manin: ca. 1 – 3 km von der Villa Manin entfernt
Hotel ristorante Ai Gelsi: tel.0432/907064, internet: http://www.gelsi.com.
E mail – info@gelsi .com
Einzel € 60,00, Doppel € 80,00 Frühstück inbegriffen.
und
Hotel ristorante Belvedere: tel. 0432-907854 – internet http://www.belvedereud.it
Einzel € 55,00, Doppel € 85,00 Frühstück inbegriffen.
ca. 1 – 3 km von der Villa Manin entfernt.

Agriturismo “Mariute”, Via Percoto 7/4, Coderno (ca. 15 km von der Ausstellung entfernt) tel.0432-915278
http://www.ladimariute.it
Einzel €  40,00, Doppel € 70,00 Frühstück inbegriffen.
Sehr gutes Restaurant.

In der Nähe der Villa Manin: ca. 1 – 3 km von der Villa Manin entfernt
Hotel ristorante Ai Gelsi: tel.0432/907064, internet: http://www.gelsi.com.
E mail – info@gelsi .com
Einzel € 60,00, Doppel € 80,00 Frühstück inbegriffen.

und

Hotel ristorante Belvedere: tel. 0432-907854 – internet http://www.belvedereud.it
Einzel € 55,00, Doppel € 85,00 Frühstück inbegriffen.

invito Integraf PDF

Elisabeth Holzschuster – (W)einklang – 4.2.2012 – Vinatrium Deutschkreutz

Workshops in Pöllau im Februar 2012

Vernissage und Kindertheater

Die erste Vernissage im OHO des neuen Jahres wird Doris Dittrich bestreiten. Für unsere Jüngsten haben wir das Theather Trittbrettl eingeladen. Übrigens der Fasching steht auch vor der Tür und somit das Oberwarter IGFD-Treiben .
Kein geringerer als der Chef vom Blechhauf’n (am 25.2. im OHO) übernimmt die Schirmherrschaft über den Faschingmusik-Wettbewerb. Er ruft alle MusiikerInnen aber auch Nicht-MusikerInnen auf daran teilzunehmen. Der Faschingdienstag ist heuer am 21. Februar, Details in Kürze auf http://www.oberwart.at.

Bis bald im Offenen Haus Oberwart – Euer OHO-Team

Kartenverkauf im OHO und in der Buchhandlung Pokorny (Schulgasse in Oberwart)
Kartenreservierungen: 03352/38555
veranstaltungen@oho.at
facebook
http://www.oho.at

03. Feber 2012 / 19:30 Uhr
MEMORY TRANSIT – Doris Dittrich
Vernissage

Doris Dittrich lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in
Wien, Irland und dem Südburgenland.

Kunstcafé Silvia, Stegersbach –
Vernissage am Freitag, 20. Jänner 2012
„Vermalt“ – Sabine und Christine Fischer

literatur-events >