SuedostKUNSTnetz

Bildende Kunst im Südosten Österreichs – eine Sonderseite von SoKuN (SüdostKULTURnetz)

Kategorie-Archiv: Bericht

Bemerkenswerte Ausstellung in der Liebhaberei

Gleich zwei positive Kulturmeldungen nach der etwas langen Sommerpause.

Die Liebhaberei ist eine Kulturinitiative, die sich in Deutsch Kaltenbrunn im Bezirk Jennersdorf niedergelassen hat und dort schon Beachtliches auf die Beine gestellt hat:http://www.liebhaberei.at/

Schon allein aufgrund des Mottos dieses Inittiative. nämich „Generationen verbinden & Menschen integrieren“, wird erkennbar, dass es sich hier um eine sozial motivierte Kulturinitiative handelt. Es empfiehlt sich erstens ein Beusch der webseite der Liebhaberei und zweitens die Teilnahme an Veranstaltungen.Natürlich kann man sich eintragen lassen, um regelmäßig informiert zu werden.

Am 23. September 2016 fand die Vernissage einer Ausstellung des Malers Wolfgang Abfalter statt. Ein Name, den man sich merken sollte. Großflächige Bilder, die meisten davon Porträts, zeugen von Können und Seele… http://www.abfalter.eu

Eröffnungsworte sprach Markus Hirtler, der Vereinsobmann der Liebhaberei. Musikalisch umrahmt wurde die gut besuchte Veranstaltung vom Duo „Coisa Linda“ Regina Fröhlich, Gesang, und Günther Schalk, Gitarre. Auf Wunsch des Künstlers trug Regina Fröhlich auch ein stimmungsvolles Gedicht vor.

Advertisements

ARTE NOAH bis 5. Juni 2016 in Feldbach

Screenshot 2016-05-02 11.28.35Am 29. April 2016 wurde die Benefizausstellung ARTE NOAH 2016 – Kunst für Tiere in Not in der Kunsthalle Feldbach eröffnet. Verbunden wurde diese Biennale erstmals mit einer Preisverleihung, dem ARTE Noah-Award.

Die zehn PreisträgerInnen dürfen sich nicht nur über diese Auszeichnung und eine edel gestaltete Urkunde freuen, sondern sie wurden auch zu Ateliertagen in der Stadt Feldbach vom 18. – 20. August 2016 eingeladen, die ihnen die Möglichkeit des Kommunizierens und gemeinsamen Schaffens geben und eine gemeinsame Ausstellung beinhalten.

Die PreisträgerInnen des ARTE Noah-Awards 2016 sind: Dirk Schneider (1), Traute Macom (2), Hans Kraus (3), Herbert De Colle (4), Crenguta Mitrofan (4), Maria Posch (5), Peter Michael Simetzberger (6), Mirella Ricarda Sengl (7), Markus Moser (8), Ilse Hirschmann (9), Iftekhar Jafari (10)

Über den Verein ARTE NOAH und diese Ausstellung: https://santonina.wordpress.com/berichte/arte-noah-kuenstler-helfen-tieren-in-not/

Hier bisherige Pressemeldungen.

Screenshot 2016-05-01 12.13.16Screenshot 2016-05-01 12.16.46Screenshot 2016-05-01 12.16.58

ArteNoahAwardListe

IMG_8415.JPG

Er ist gut…

…meinte Prof. Gerhard Kisser, und das ist wie ein Ritterschlag!

Adi Schmölzer stellt in Eberau aus (Vernissage am 16.11.2013) –  hier ein Bericht

Herbstausstellung in Köszeg

…viele weitere aktuelle Kunst-Termine im SüdostKULTURnetz!

Tisztelettel/Gruss Lőrincz Zoltán

Köszeger Kunstverein – Herbstausstellung – 27. September 2012

Zur Zeit eine absolut sensationelle Ausstellung im Freilichtmuseum Gerersdorf (bis ca. Ende Oktober):

Eindrucksvoll Vernissage und Ausstellung im Krugleitnerhof, Rudersdorf, www.krugleitnerhof.at

Bildhauer Samson Ogiamien stammt aus Nigeria, lebt in Graz, gibt auch Workshops. Auch die junge Musikgruppe, die faszinierende Fusion-Musik spielte, war grandios: Groove Colours mit Alex Laloux, hier nun auch der link zur Homepage, kürzlich veröffentlicht: http://groovecolours.wordpress.com

Eine Filmvorführung über das Migrantenschicksal von Afrkanern in Österreich machte das Buffet beinahe zu einem Totenmahl. Aber dabei war’s dann schon wieder lustig mit flotter Musik der Groove Colours, die in die Beine ging.

Der Künstler mit Miklós Németh, Sprachlehrer und Dolmetsch aus Sopron

Herr Dkfm. Németh mit einer Beton-Skulptur des Künstlers im Krugleitnerhof

http://www.limmitationes.com, +43 699 1080 9593, skype: nicklbauer

hallo,

inmitten von kunstwerken von PICASSO – MIRO – MAGRITTE –  DALI etc…… /siehe hier /  hören sie diesesmal „chilli jazz“. für drei tage gibt es durchwegs einmaliges zu sehen  (TANZ, ausstellung) und zu hören. –>> anreise nach gerersdorf  :

1)               der deutsch Gitarrist ERICH SCHACHTNER gab Kompositionen in Auftrag bei Komponisten in Finnland, Griechenland, Deutschland, Rumänien und Estland und diese werden bei limmitationes als WELT – URAUFFÜHRUNGEN zu hören sein – in Anwesenheit der KomponistInnen, die auch durch das Programm führen.
2)               das TRIO GENERATIONS produzierte in new york city eine neu cd die im mai 2012 auf den markt kam. hörbeispiele davon auf m.j.stevens/triogenerations .
3)               schon tage vor dem festival werden  5 frauen aus schweden, wales, aus der schweiz und griechenland anreisen und für ihr – von limmitationes initiiertes projekt – THE WHICH WAY ?!? – zu proben. dieses quintett wird beim „chilli jazz“ uraufgeführt .
4)               programmpunkt vier ist die jazzlegende barre phillips am bass im trio mit jacques demierre und urs leimgruber.
5)     Schließlich und endlich wird das CHilli Jazz wieder von MusikerInnen und TÄnzerinnen der 4 StatesSessions eröffnet werden; KünstlerInnen, die auch bei der Sonntagssession mitmischen werden.
alle diese musikerinnen und musiker werden – wie´s schon tradition bei unseren festivals – am sonntag mittag anwesend sein und sich an der „programmierten“ session beteiligen.

CHILLI JAZZ
in GERERSDORF – FREILICHTMUSEUM
Freitag bis Sonntag – 28. – 30. SEPTEMBER
Beginn
Freitag : 20.00 Uhr
Samstag : 20.00
Sonntag : 12.12
die ANREISE
EINTRITTE
1 Tag: 15.-
2 Tage: 20.-
3 Tage: 25.-; 20% Ermäßigung für Mitglieder
Nur Sonntag Mittag: 5.- Euro p.P.

FREITAG 28.9.  Beginn um 20.00 Uhr

1)    20.00 uhr eröffnung : 4 states sessions
7 musikerInnen und tänzerinnen musiker aus österreich,
slovakei, slovenien, ungarn und polen beginnen das konzert
mit mainstreamjazz und leiten über in die frei improvisierte
musik; das LINEUP:
vid DRASLER         drums
werner ZANGERLE  sax
maria WARNUNG   dancing
katharina RUF       dancing
patrick ZMUGG      bass
claudia CERVENCA voice

2)     ERICH SCHACHTNER solo gitarre
erich SCHACHTNER bringt Stücke von Komponisten aus Norwegen,
dem Baltikum, Deutschland zur Welturaufführung

3)     trio GENERATIONS
joe FONDA                  bass
michael jefry STEVENS piano
emil GROSS                drums

SAMSTAG  29.9.  Beginn um 20.00 Uhr

1)     trio PHILLIPS / LEIMGRUBER / DEMIERRE
Barre PHILLIPS               bass
Jacques DEMIERRE         piano
Urs LEIMGRUBER           sax

2)     the WHICH WAY ?!? 5 musikerInnen aus 5 Ländern
maggie NICOLS     voice
savina YANNATOU  voice
nina DE HENEY       bass
lisa ULLEN              piano
charlotte HUG        viola/ voice

SONNTAG 30. 9.   Beginn um 12.12 Uhr
12.12  Session   :

maggie nicols     stimme
savina yannatou stimme
nina de heney    bass
lisa ullen           piano
maria warnung   tanz
katharina ruf      tanz
charlotte hug     viola, stimme
claudia cervenca stimme
erich schachtner gitarre
joe fonda           bass
emil gross          drums
patrick zmugg     bass
m. j. stevens      piano
barre phillipps     bass
urs leimgruber     sax
jaques demierre  piano
diego mune        gitarre
vid drasler          drums
werner zangerle  sax
unsere Sessions funktioniert folgend: nachdem nahezu alle MusikerInnen die vorhergehenden Konzerte anwesend waren, ergeben sich Ideen, Wünsche und Konzepte für den Sonntag. Diese werden am Sonntag Morgen besprochen und daraus ergibt sich die Programmation der Session.
Unsere Sessions sind sozusagen die Summe von Programm und Zufall.

LIEBE GRÜßE
von
den
improvisateurINNEN
die an den wurzeln arbeiten – im freien
flug.

limmitationes
preis udo
8382 deutsch-minihof 52
austria
+43/ 3325 – 8852
+43/ 699 – 1080 9593

Trauer um Walter Pichler | einige Kunst-Events

Aktualisierung 31 07 2012

Adi Schmölzer in Graz

Zur Ausstellungseröffnung lade ich Sie sehr herzlich ein:

Ø  GalerieCentrum

Oidmoanasumma
(Alte Herren Hitze-Zeit)
Bajar Dorjpalam, Wolf Gössler, Andreas Haas
Adi Schmölzer, Horst Sikora, Gege Stiegler

Am Freitag 3. August 2012 um 19.30 Uhr
Glacisstraße 9, 8010 Graz
Ausstellungsdauer bis 01.September 2012
Galeriedienst nach Vereinbarung 0676 9315222
Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Originaleinladung im Anhang.
Im Internet bin ich mit meinen Bildern auch zu finden:

https://www.zeigdeinekunst.de/zdk-portal/userProfile/show/21817
Meine Seite ist noch in Arbeit – but coming soon!

Mit freundlichen Grüßen

Adi Schmölzer
7562 Eltendorf, Pfarrgasse 20
M 0676 620 3575
E  Adolf.Schmoelzer@inode.at

 

… meine Einladung zu meiner diesjährigen Vernissage in der Vinothek Reichermühle, 7471 Rechnitz am Sonntag den 19. August 2012 um 16.00 Uhr.
Die ausgestellten Arbeiten umfassen eine breitgefächerte Auswahl an Techniken und Themen.
Wie jedes Jahr ist für das leibliche Wohl gesorgt und es besteht auch die Gelegenheit, bei einem Imbiss den edlen Tropfen aus den Rechnitzer Reben in der Vinothek zu genießen.
Ich würde mich freuen, euch zahlreich bei der Vernissage zu treffen und grüße herzlichst aus Rechnitz

Marion Costazza-Neuwirth

Kunstverein Köszeg – 3. August 2012

Aktualisierung 28 07 2012

Tag der offenen Tür in Rauchwart am 10. August 2012:

Aktualisierung 27 07 2012

Liebe Kunstfreunde,

Anbei die Einladung zu meiner nächsten Vernissage „Spiegelbilder“ am Montag, den 30.7.2012 um 20:00 Uhr im Veranstaltungssaal Heiligenbrunn.

Auf Euer Kommen freut sich

Elisabeth Holzschuster
Acryl – Aquarell – Keramik
Malkurse – Workshops – Auftragsarbeiten

A-7435 Unterkohlstätten 56
+43664 206 11 56
elisabeth@holzschuster.at
http://www.holzschuster.at

spiegelbilder pdf

http://admin.mobil.bvz.at/lokales/bvz-ausgaben/guessing/kultur/Trauer-um-Walter-Pichler;art5633,402809

18.07.2012 00:00 |

Trauer um Walter Pichler

 –  NACHRUF / Der österreichische Bildhauer Walter Pichler ist tot. Er erlag am Montag im Alter von 75 Jahren einem Krebsleiden.
Walter Pichler (1972) bei der Ausstellung im 20erHaus, nach der er, eingeladen von Alfred Schmeller, ins Südburgenland zog.
Walter Pichler (1972) bei der Ausstellung im 20erHaus, nach der er, eingeladen von Alfred Schmeller, ins Südburgenland zog. Walter Pichler (1972) bei der Ausstellung im 20erHaus, nach der er, eingeladen von Alfred Schmeller, ins Südburgenland zog.VON CARINA GANSTERNEUMARKT AN DER RAAB / Der österreichische Bildhauer Walter Pichler ist tot. Der gebürtige Südtiroler starb am Montag nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren. Der am 1. Oktober 1936 in Deutschnofen in Südtirol geborene Pichler war einer der scheusten und eigenwilligsten österreichischen Künstler. Als Grenzgänger zwischen Zeichnung, Bildhauer und Architektur errichtete er in St. Martin an der Raab das Zentrum einer Kunst, ein Ensemble aus Arbeits- und Ausstellungsstätten. Seinen großen Durchbruch hatte der gebürtige Südtiroler nach einer Ausstellung im Museum 20erHaus, nach der er eingeladen von Alfred Schmeller ins Südburgenland zog und von dort aus international wirkte.In den 60er Jahren interessierte ihn vor allem die Baukunst, in dünnstrichigen Architekturzeichnungen entwickelte er gemeinsam mit Hans Hollein und Raimund Abraham die Visionary Architecture, die 1967 im New Yorker Museum of Modern Art gezeigt wurde. Ein Jahr später wurde Pichler zur Documenta in Kassel eingeladen. Er lebte in Paris, New York und Mexiko und vertrat 1982 Österreich auf der Biennale in Venedig. Zu seinem 75. Geburtstag gab die Ausstellung Skulpturen Modelle Zeichnungen“ im Wiener MAK einen Einblick in das erratische Oeuvre Pichlers. Um sich nicht Kunstmarktgesetzen beugen zu müssen, gestaltete Pichler seit den 1960er Jahren Buchcover zunächst für den Residenzverlag, ab 2000 für Jung und Jung. Auch sein eigenes Werk dokumentierte er lückenlos, fotografiert von seiner Frau, der Architketurfotografin Elfie Tripamer . Seine letzte große Ausstellung hatte Pichler im Museum für angewandte Kunst und in Meran, die er seiner Mutter widmete. Geschockt vom Ableben des Ausnahmekünstlers zeigt sich die gesamte Kunstszene.Künstlerdorf trauert um  „einen großen Freund“Künstlerdorf-Obfrau Petra Schmögner: „Der Tod von Walter Pichler hinterlässt eine tiefe Lücke. Ich bin froh, dass ich vor geraumer Zeit mit ihm für unser Buchprojekt arbeiten durfte. Wir werden Walter ewig als einen ganz großen Freund und Künstler in Erinnerung behalten.“Pichler war Ehrenbürger der  Gemeinde St. Martin/Raab

Walter Pichler war Ehrenbürger der Gemeinde St. Martin an der Raab. „Die Ehrung erhielt er zu seinem 70. Geburtstag“, erinnert sich Petra Schmögner. Walter Pichler hinterlässt eine Ehefrau, eine Tochter und zwei Enkelkinder.

Andreas Lehner

www.dade.at
________________________________

Aktuell:

„Goldener Boden“
Ausstellung zum Thema Handwerk
im Stadtmuseum Hartberg 2012
http://www.hartberg.at

Präsentation der 3. Teilausstellung
Do, 26. Juli 2012, 19.00 Uhr
HHH – Holzbau Hirschböck | KAPO und Neue Wiener Werkstätte
Kettensägeperformance mit Ernst Schwarz
Bartholomäus Traubeck: Baumringperformance

Ritter Baumkircher
Leben und Sterben im 15. Jahrhundert
Ausstellung 2012/13 auf der Burg Schlaining
http://www.ritter-baumkircher.at/

Sie werden leben!
Ausstellung im burgenländischen geschichte(n)haus bildein
bis Martini 2012
http://www.geschichtenhaus.at/

Berichte von „Silent Property“ in Feldbach

https://suedostkunstnetz.wordpress.com/berichte/

http://www.woche.at/sankt-stefan-im-rosental/kultur/silent-property-am-23-dezember-in-feldbach-d64900.html

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/feldbach/multimedia.do?action=showEntry_detail&project=64200

SILENT PROPERTY

23.Dezember 2011, 18 – 22 Uhr

Gnaserstrasse 12
8330 Feldbach

Ausstellung:

Alfred Lenz
Angelika Loderer
Clemens Hollerer
Karl Karner
Nicolas Dellamartina
Valentin Ruhry

Musik:

Dust Covered Carpet
Thronfolger

Die Gruppenausstellung “Silent Property” zeigt sechs junge bildende KünstlerInnen aus dem Raum Feldbach. In Wien zum ersten Mal aufeinander getroffen, zeigten sie nun ihre Arbeiten in einer leeren Liegenschaft der heimatlichen Region, die Aufschluss über ihre künstlerischen Haltungen, Strategien und Arbeitsprozesse geben.
Begleitet wird der Abend mit Action-Folk-Rock von „Dust Covered Carpet“ und der Coverband den „Thronfolgern“.

Bildbericht Balance Resort Stegersbach

Bildbericht von der Vernissage am 18.11.2011 im Falkensteiner Balance Resort Hotel in Stegersbach

https://suedostkunstnetz.wordpress.com/berichte/